Hier lohnt es sich von Zeit zu Zeit vorbei zu schauen, da es immer wieder
mal etwas Neues von den Fledermausfreunden zu berichten gibt

Jungtieraufzucht

Wie jedes Jahr stehen der Sommer im Zeichen der Jungtieraufzucht, auch wenn heuer Witterungsbedingt alles ca. 5 Wochen später stattfindet.
Die Fledermäuse haben mit der langen Regenphase schwer zu kämpfen. Die Mütter fanden nachts nicht genügend Nahrung und konnten daher nur
wenig Milch geben. In Folge haben wir es Bayernweit, in sämtlichen Auffangstationen, mit stark unterernährten Fledermausbabys und Jungtieren zu tun.

IMG-20210807-WA0048h
Unterschiedliche Arten, gleiches Alter
IMG-20210807-WA0042
Der Größenunterschied ist enorm
IMG-20210807-WA0038
DSC_0314~2b
Kleiner Milchvampir

Nach der Milchphase füttern wir die Kleinsten mit Drohnenbrut an, um sie langsam an feste Nahrung, also an Mehlwürmer, zu gewöhnen. Wie man deutlich sieht, ist dass Verschlingen der Nahrung mit den Milchzähnchen nicht ganz so einfach…

Herbstzeit ist Auswilderungszeit

Erstaunlich wie lange manche Fledermäuse zögern, bis sie schließlich den Sprung in die Freiheit wagen.
Es scheint fast als ob es ihnen nicht leicht falle, die Station mit täglich gedecktem Tisch zu verlassen…

Aufwändige Reinigungsaktion

In einem Reitstall in der Nähe von Herzogenaurach wurde eine erschöpfte und völlig verpappte Fledermaus gefunden und in einem Kaffeebecher zu uns gebracht.

Es hat die Hilfe von zwei Mitarbeitern und knapp eine Stunde Zeit gekostet, bis das Tier mit warmen Wasser und mildem Waschmittel vorsichtig gesäubert werden konnte. Besondere Vorsicht und ein behutsamer Umgang mit dem Tier standen hier an erster Stelle.

Nach einer Erholungsphase für Mensch und Tier musste die Reinigung wiederholt werden. Mit welchem Stoff das Tier verklebt wurde, wird man wohl nie erfahren.

Nächtliche Fütterung

Unsere Pfleglingen werden verschiedene Futter- und Wasserschüsseln angeboten, so dass die Versorgung eines jeden Tieres sicher gestellt ist. Dennoch scheint es manchmal zu „Diskussionen“ zu kommen. (Die heiße Schlacht am kalten Buffett)

Zweifarbfledermaus


Jahrelang hatten wir keine der eher selten Tiere, heuer haben wir gleich drei Stück in der Station! Auf den Bildern erkennt man gut, warum diese Art in anderen Ländern auch als
"Die Schimmlige" bezeichnet wird.

Trinkende Fledermaus

Fledermäuse suchen Wasserquellen auf und trinken viel, da Ihr Organismus einen sehr hohen Stoffwechsel hat. Wenn eine Fledermaus gefunden wird ist diese in der Regel dehydriert, die Wassergabe sollte daher immer eine der ersten Maßnahmen sein.

Seltene Aufnahme: Flug am Tag

Bei uns Menschen würde man von einem „Mitternachtsimbiss“ sprechen, bei den Flattertieren ist der Tag-Nacht-Rhythmus ja bekanntlich ein anderer. Dennoch zeigt dieses Video, dass auch tagsüber Fledermäuse bei der Jagd beobachtet werden können, wenn auch sehr selten.

Welchen Hangplatz nehm ich nur?

Da bietet man alle nur erdenklichen Möglichkeiten an Schlafplätzen an und was wird gewählt, der Außenpfosten. Nennt man wohl Fledermauslogik 😉

Frei schlafende Fledermaus

Wie kann es aussehen, wenn wir Fledermäuse aus Wohnungen retten?

Im August 2018 konnten wir knapp 90 Zwergfledermäuse aus einer Wohnung in Nürnberg retten und abends wieder in die sichere Freiheit entlassen. Dass die Wohnung gerade leer stand war ein glücklicher Zufall.

Im August 2019 war der bis jetzt größte Einsatz unseren Geschichte. Über 200 Zwerg- und Mückenfledermäuse wurde gerettet. Beim Nachfolgeeinsatz am nächsten Tag haben wir nochmals 17 Stück gerettet, die sich am Vortag zu gut versteckt hatten.

Auch die Kleinsten benötigen unsere Hilfe

Ein wenig Tage altes, noch blindes Fledermausbaby was aus der Wochenstube gefallen ist. Vermutlich eine Zwergfledermaus, allerdings ist die Bestimmung bei den Würmchen äußerst schwer.

Ein wenig Tage altes Fledermausbaby

Seltene Gäste

Diese Fledermaus wurde in Nürnberg gefunden

Eine der eher seltenen Bechsteinfledermäuse (Myotis bechsteinii), in diesem Fall ein Weibchen. 6 Mehlwürmer und ca.1 ml Wasser hat sie jeweils abends und frühs verputzt, bei 8,9 Gramm Körpergewicht eine gehörige Menge!